Der Verein

Der Verein „Unser Kalscheurer Weiher e.V.“ stellt sich vor

Als Reaktion auf die Kündigung des Pachtvertrages mit Andrea Bruce über Kahnstation und Büdchen durch das Grünflächenamt gegen die Bedürfnisse der Besucher des Kalscheurer Weihers trafen sich am 09.01. zum ersten Mal Bürger  in der Gaststätte „Op d’r Eck“ , die diese Situation nicht als gegeben hinnehmen wollten. Auch die weiteren Maßnahmen des Grünflächenamtes  zusammen mit der Grünstiftung rund um den Kalscheurer Weiher , die sogenannte „Aufwertung“ des Weihers und der Natur rund um den Weiher sahen sie mit kritischen Augen:

-   den Kahlschlag rund um den Weiher

-   die Vernichtung von Rückzugsgebieten für die Tiere und vieler ehemalige Brutplätze

-   lediglich kosmetische Reparaturen an der Einfassung des Sees

-   die völlig unzureichenden Maßnahmen zur Verbesserung der Wasserqualität.

So wie unser „uriges“ Büdchen erstmal komplett platt gemacht wurde und nur noch schwarze Erde und ein Betonrumpf übrig geblieben ist, ist auch unser schöner wilder Kalscheurer Weiher erstmal gezähmt worden. Auch dort ist „die Zeit der Anarchie“ – wie der Stadtanzeiger zum Büdchen schrieb – vorbei.

Bei den Treffen der Bürgerinitiative berieten wir darüber – was nun zu tun wäre.

Auf jeden Fall wollten wir die Sanierungsmaßnahmen am Weiher weiter kritisch beobachten da uns die Belange der Pflanzen und Tierwelt bei den Maßnahmen untergegangen zu sein scheinen.

Vor allem aber wollten wir unser altes Büdchen, unseren gemütlichen ungezwungenen Treff wieder haben.

Wir beschlossen:

-   Samstags und Sonntags Notbüdchden und Unterschriftensammlung am Kalscheurer Weiher

-   Verteilung von tausenden Flugblättern

-   Bürgerversammlung (mit ca. 200 Bürgern) am 24.03.2010.

Die Bürgerinitiative „Rettet den Lido, Bürgerinitiative Kalscheurer Weiher“ war geboren.

Nach über zwei Jahren endlich eine Ausschreibung durch die Stadt

In der Zwischenzeit – auch aufgeschreckt durch  unser Engagement und die Empörung in der Bevölkerung – hatte sich die Stadtverwaltung dazu bequemt, das Büdchen am Kalscheurer Weiher  mit Kahnstation wieder auszuschreiben, nachdem sie über zwei Jahre seit der Kündigung des Pachtverhältnisses untätig geblieben war.

Nun soll an der gleichen Stelle – mit ähnlichem Charakter – wieder ein Büdchen entstehen, mit der gleichen Toilettenanlage, den gleichen Kähnen, nur das Büdchen diesmal aus Holz.

Wir fragen uns: Warum mussten erst einmal 30.000 Euro vernichtet werden, damit ein neuer Pächter ebendiesen Betrag wieder aufbringen muss? Und das mit einem Pachtvertrag, der eine feste Laufzeit  von nur 5 Jahren hat?

Gründung eines Vereins damit wir   u n s e r   Büdchen bekommen

In weiser Voraussicht dessen, was bei der Ausschreibung der Stadt gefordert werden könnte, kamen Mitglieder der Bürgerinitiative auf die Idee, einen Verein zu gründen – um zu versuchen, die Kahnstation und ein Büdchen mit Spenden wieder aufzubauen.

Wir haben uns nämlich gefragt: Wer würde 20.000 bis 30.000 Eure in die Hand nehmen um für fünf Jahre zu investieren? Welche Preise müsste er nehmen wenn er Personalkosten, Investition, und auch seine eigene Arbeitszeit rechnen müsste?

Wäre das dann noch unser altes uriges Büdchen, wo sich jeder hinsetzen und wohl fühlen konnte – auch ohne zu konsumieren wenn er sein Geld zu Hause vergessen hatte?

Der Verein hat sich also gegründet und will sich nun an der Ausschreibung beteiligen.

Für dieses Jahr wollen wir ein Provisorium errichten und haben dafür auch die Unterstützung der Bezirksvertretung.

Um das alles schaffen zu können brauchen wir dringend Hilfe aller Art

-   Wir brauchen Mitglieder, die uns mit ihren Mitgliedbeiträgen einen finanzielles Polster für unsere Aktionen geben

-   Wir brauchen Leute, die uns und der Bürgerinitiative bei der Betreibung des Provisoriums helfen (gedacht ist an Freitag nachmittags, Samstag Nachmittags und Sonntags)

-   Es müssen Spenden gesammelt werden (vielleicht auch von Geschäftsleuten) damit alles finanziert werden kann

-   und: falls wir die Pacht bekommen, brauchen wir handwerklich versierte Leute, die das aufbauen.

Wenn wir unser Büdchen wieder haben wollen ist es jetzt an der Zeit sich zu engagieren

Wer mithelfen will oder spenden will oder Spenden sammeln will oder sich mit seinen Ideen und Fähigkeiten einbringen will, ist herzlich willkommen – im Verein oder in der Bürgerinitiative.

Nur so machen wir unser Büdchen wirklich zu unserem Büdchen.